Wohnung schützen – Die Einstiegsmöglichkeiten

In Mehrfamilienhäusern ist der Einbruchschutz oft niedriger, da die Erreichbarkeit der Einstiegsmöglichkeit für den Einbrecher eingeschränkter ist und ein höheres Aufkommen von umsichtigen Augenpaaren gegeben ist. Genau das ist ein Trugschluss und das weiß natürlich auch der Dieb. Der erhöhte Personenverkehr verschafft eine gewisse Anonymität und verlangt einen stärkeren Schutz vor Einbrechern.
Die Hälfte aller Einbrüche gehen durch die Wohnungstür

Es wird so ziemlich jeder noch so Unbekannte ohne weitere Nachfrage in den Hausflur gelassen und schon steht der Einbrecher vor ihrer Tür. Im Normalfall sind die Wohnungstüren ein leichtes Hindernis, da diese nicht zusätzlich gesichert und oft sehr einfach konstruiert sind. Um Ihre Wohnung zu schützen sollte ihr Hauptaugenmerk auf eine zusätzliche Sicherung der Wohnungseingangstür zum Schutz vor Einbrechern liegen.

Es gelten für Wohnungen dieselben Regeln wie bei Einfamilienhäuser auch. Nicht nur die Haupteingangstür, sondern auch Nebentüren, Keller- und Lichtschächte, sowie alle erreichbaren Fenster und Fenstertüren bieten eine Einstiegsmöglichkeit und benötigen zusätzlichen Einbruchschutz. Mit den einfachsten Mitteln, wie zum Beispiel einem Schraubenzieher ist der Einbrecher in kurzer Zeit in ihrer Wohnung und stellt nicht nur für ihre Wertsachen eine Gefahr dar, sondern auch für sie und ihre Familie.

Unser Quiz Sicherheitscheck kann ihnen sagen, wie es um ihren Einbruchschutz steht und wo ihre Wohnung eventuell Schwachstellen hat. Nachdem sie alle Fragen beantwortet haben, erhalten sie eine Auswertung und eine mögliche weitere Vorgehensweise.

Einbruchschutz bei Mietwohnungen ist oft kompliziert

Dem Vermieter liegt natürlich viel daran, dass der Mieter die Türen und Fenster nicht durchbohrt oder andere einschneidende Veränderungen vornimmt. Daher sind sie als Mieter beim Schutz vor Einbrechern etwas eingeschränkt, was die Auswahl der Sicherungsmöglichkeiten angeht. Natürlich gibt es Kniffe und Tricks, ihre Wohnung zu schützen, ohne dauerhafte „Schäden/Rückstände“ zu hinterlassen. Dazu und natürlich zum allgemeinen Einbruchschutz für ihre Wohnung kann ihnen ein Sicherheitsberater weiterhelfen.