Pilzkopfzapfen

Die Pilzkopfzapfenverriegelung ist eine hervorragende Einbruchsicherung für die Balkon- oder Terrassentür. Der Name kommt von den pilzkopfförmigen Zapfen, welche sich beim Schließen der Tür in das Schließteil einhaken. Das Schließteil der Pilzkopfzapfenverriegelung wird auf der Rahmenseite angebracht.

Er bietet mit seinen pilzkopfförmigen Zapfen und entsprechenden Schließteilen einen Aushebelschutz. Beim Schließen des Fensters hakt sich der Pilzzapfen am Fensterflügel in das auf der Rahmenseite angebrachte Schließteil ein.

Schließbleche

Schließbleche sind flache Stahlbleche mit entsprechenden Aussparungen, in welche die Falle und gegebenenfalls der Schlossriegel des Türschlosses greifen. Ein weiterer Vorteil ist die geringere Abnutzung gegenüber Holz- und Kunststoffzargen. Die Zarge nimmt wesentlich weniger Schaden durch die abgeschrägte Seite der Schlossfalle. Heutzutage gibt es diese Form der Schlossfalle natürlich nicht mehr so häufig bei Balkon- und Terrassentüren.
In der Regel wird das Schließblech an dem Türrahmen oder bei doppelflügeligen Türen am Standflügel montiert. Bei älteren Türen mit Kastenschlössern waren Schlossbügel statt eines Schließbleches mit dem gleichen Zweck angebracht. Der Schlossbügel stand üblicherweise an der Zarge ein Stück vor.