8 Urlaub-Tipps für ein sicheres Haus

Ein leerstehendes Haus ist für jeden Einbrecher eine Einladung, sich in Ruhe umzusehen und ungestört die Wertsachen mitzunehmen. Um das zu vermeiden, gilt es die Einladung für den Einbrecher möglichst unausgesprochen zu lassen. Vermeiden Sie eindeutige Zeichen für Ihre Abwesenheit, um den Einbruchschutz für Ihr zu Hause aufrecht zu erhalten.

Eine Alarmanlage ist eine effektive aber auch sehr kostspielige Sicherheitsmaßnahme. Mit den folgenden Tipps können Sie die Wahrscheinlichkeit auf einen Einbruch minimieren und Ihren wohlverdienten Urlaub wesentlich sorgenfreier genießen.

1. Ein deutliches Zeichen für ein leerstehendes Haus ist der überlaufende Briefkasten. Lassen Sie Ihren Briefkasten ab und zu durch einen Nachbarn oder einem Bekannten leeren. Abonnements können wir die Urlaubszeit auch abbestellt werden.

Vermeiden Sie hingegen den schriftlichen Hinweis am Briefkasten für den Postboten über Ihre Abwesenheit. Dieser meldet sich auch ohne Abwesenheitsnotiz bei Ihrem Nachbarn. Der Einbrecher hingegen wird sich wesentlich stärker für den Zeitraum Ihres Urlaubs interessieren.

2. Ein klassischer Feind jeden Einbrechers ist Licht. Es sollten mindestens an den Eingangstüren Lampen mit Bewegungssensoren installiert sein. Steht der Einbrecher erstmal im Hellen, macht er höchstwahrscheinlich wieder kehrt.

Noch eine Nummer sicherer sind Zeitschaltuhren gekoppelt mit der Innenbeleuchtung. So simulieren Sie Ihre Anwesenheit während Ihrer Abwesenheit. In diesem Fall sollten Sie allerdings auch Ihre Nachbarn informieren, damit diese nicht auf Verdacht die Polizei rufen.

3. Das äußere Erscheinungsbild des Hauses ist für den Einbrecher oft ein eindeutiger Hinweis, ob die Bewohner für längere Zeit weg sind. Permanent runtergelassene Jalousien, abgedeckte Gartenmöbel und Mülltonnen die mehrere Tage zur Abholung an der Straße stehen sind eindeutige Hinweise auf Ihre Abwesenheit.

Bei längeren Urlauben ist auch die vernachlässigte Gartenpflege ein Hinweis für den pfiffigen Einbrecher. Ein ungepflegter Garten steht für ein verlassenes Haus. Es wäre ratsam jemanden darum zu bitten, den Rasen nach Bedarf zu mähen.

4.Keinesfalls sollte der Anrufbeantworter durch eine Bandansage verraten, dass Sie verreist sind und erst recht nicht, wie lange Sie noch fort sind. Das gibt dem Einbrecher die einmalige Chance, seine Tat in aller Ruhe zu planen und durchzuführen. Auch Ihre Social-Media-Plattformen sollten niemanden verraten, für welchen Zeitraum Ihr Haus leer steht.

5. Ein dauerhaft leerer PKW-Stellplatz kann verräterisch sein. Vielleicht gibt es jemand in der Umgebung, der Ihren Parkplatz gern ab und zu besetzen möchte. So erhalten potentielle Einbrecher den Eindruck, dass das Haus bewohnt sei.

6. Selbst am Flughafen lauern verräterische Hinweise für den Dieb. Der Adressaufkleber Ihres Koffers verrät nicht nur Ihre Adresse, sondern auch, dass Sie mindestens für ein paar Tage nicht zu Hause sein werden. Vermeiden Sie es also, Ihre Adresse für fremde Personen zu leicht sichtbar mit sich rumzutragen.

7. Falls es trotz allem zu einem Einbruch kommt, sollten Sie Ihre Wertgegenstände schützen. Ein Tresor oder ein Schließfach sind hier sehr hilfreich. Wichtige Unterlagen können eingescannt werden und in einer Cloud oder auf einer externen Festplatte gespeichert werden. Auch die Daten auf dem Laptop, dem Computer oder Tablet sollten vorsorglich extern gesichert werden. So bleiben Ihre Unterlage, Fotos usw. immer für Sie erreichbar.

8. Sie sollten außerdem eine Liste mit Ihren Wertsachen erstellen und diese sicher deponieren. Im Schadensfall ermöglichen die Angaben auf der Liste eine schnellere und lückenlose Ermittlung der Schadenshöhe durch die Versicherung.